Meldungen

MINT-Tag endlich wieder in Präsenz

Lucy Naß und Anka Schwidtal (Schülerinnen der TGM11)

JUGEND FORSCHT

Am Samstag, dem 14. Mai 2022 fand nach 2 Jahren gezwungener Corona Pause der MINT-Tag als erstes Präsenzevent am BSZ statt. Eingeladen waren insbesondere die 11-Klässler des Technischen Gymnasiums.

Um 9.45 Uhr begrüßte der Schulleiter Herr Diebold die Anwesenden und stellte die Repräsentanten der Firmen TRUMPF GmbH & Co KG, Siemens AG, Philips Medizin Systeme und die Universität Stuttgart vor. Im Anschluss wurde die Leitung der Präsentation an den Organisator Herrn Haas übergeben, welcher kurz den Ablauf erläuterte und mit einem Informationsvideo zu Jugend forscht startete.

Danach übergab er das Wort an die erste Jugend forscht Gruppe von Annelie Rudolph und Julia Heller, die ihr Projekt Schoolbag-Mangement-System vorstellte. Es soll zur besseren Planung des Schulrucksacks führen und somit das Problem eines zu hohen Gewichtes verhindern. Zudem sind ein Büchercheck, Wiege-Vorgang und mögliche Löschfunktionen inbegriffen. Zur Steuerung und Kommunikation dient ein einfaches Handy.

Der nächste Sprecher war Bernd Gärtner von Philips Medizin Systeme Böblingen, der die Firma und insbesondere das duale Studium Informatik informativ vorstellte.

Das folgende Jugend Forscht Projekt von Lucie Kaske, Nina Knott und Jannik Steiner war eine Lawinendrohne. Sie hilft beim Suchen von durch Lawinen verschütteten Personen, indem sie das Signal des LVS Geräts sucht. Somit kann die Drohne Helfern bei Lawinenunglücken genau zeigen, wo eine Person vergraben liegt. Dadurch kommen die Helfer selbst weniger in Gefahr.

Die nächste Rednerin war Laura Steiner von der Universität Stuttgart. Sie stellte spezifisch den Standort in Vaihingen vor und berichtete über die Forschung für Zukunftstechnologien. Zudem informierte sie uns über den Ablauf an der Uni; von Bachelor, über Master bis hin zur Promotion. Anschließend stellte sie das Profil Elektrotechnik und Informationstechnik sowie die Schwerpunkte und Professoren vor. Zuletzt gab es noch einen Überblick über die Ausbildungsberufe an der Universität in Stuttgart.

Der letzte Punkt vor der Pause war die Fragerunde mit den ehemaligen Schülern. Zuerst stellten sie sich vor und erzählten von ihrer Berufslaufbahn. Dann hatte Herr Haas Fragen vorbereitet, die er den ehemaligen Schülern stellte, sodass wir aktuellen Schüler ein paar Tipps und Tricks für die weitere Schullaufbahn und den Start ins Berufsleben aufschnappen konnten.

Während der eingeplanten Pause konnte man sich dank Frau Alber, welche für das Essen und die Getränke verantwortlich war, gut verpflegen. Für weitere Informationen konnte man die Informationsstände der jeweiligen Firmen besuchen und persönliche Gespräche mit deren Mitarbeitern führen. So konnten Kontakte für Praktika geknüpft und weitere Auskünfte über beispielsweise Bewerbungschancen und Möglichkeiten im Unternehmen erlangt werden. Zudem konnte man sich weiter Jugend forscht Projekte der Klassen TGM 12 und TGM 13 anschauen und mit deren Teilnehmern darüber sprechen. Außerdem fand noch ein „Linux Presentation Day“ statt, bei welchem man die verschiedenen Betriebssysteme ausprobieren konnte.

Nach der Pause präsentierte dann Herr Speidel die Firma Siemens AG mit einem sehr auflockernden Vortrag, sodass das Publikum über die Ausbildungs- und Studienangebote der Firma erfuhr. Des Weiteren erhielten wir Informationen zu der Firma im Allgemeinen und deren aktuellen Tätigkeitsbereichen.

Weiter ging es mit dem letzten Jugend forscht Projekt dieses Tages, dem Wirbel-Zwirbler 3000. Dieser stellt ein automatisches Stimmgerät für Gitarren dar und stimmt diese schneller und genauer als ein Mensch. Die zugehörige Gruppe, bestehend aus Marvin Assenheimer, Ben Bich und Benjamin Schlechter, berichtete zudem von ihren Problemen während der Umsetzung und ihre neu erlernten Fähigkeiten.

Danach präsentierte sich die Firma TRUMPF GmbH & Co KG durch einen Vortrag über allgemeine Informationen und Statistiken der Firma, gehalten von aktuellen Hochschulstudenten und ihrem Ausbilder Herr Geritt Velten. Sie berichteten von den verschiedenen Geschäftsbereichen und der Fertigung, wie zum Beispiel der Lasertechnik, der Verwendung von extrem ultraviolettem Licht und dem „additive manufacturing“. Zudem wurde das aktuell entstehende Ausbildungszentrum gezeigt, sodass Schüler, welche sich überlegen bei Trumpf zu arbeiten, einen realistischen Eindruck der Ausbildungsmöglichkeiten erhielten.

Zum Abschluss des diesjährigen MINT Tages bedankten sich Herr Haas und Herr Diebold bei den erschienenen Firmen, der Universität Stuttgart, den Präsentatoren der Jugend forscht Projekte und den ehemaligen Schülern sowie bei Frau Alber für die köstliche Verpflegung mit Kaffee und Kuchen in der Pause. Auch hier nochmal ein großer Dank an all diejenigen, die diese Veranstaltung erst möglich gemacht haben.

Abschließend kann man sagen, dass der MINT Tag wieder ein voller Erfolg war und für die Schüler und Schülerinnen eine tolle Möglichkeit darstellte, sich über Firmen und deren Ausbildungs-, Studien- und Duale Studienplätze zu informieren. So konnten bereits viele Gespräche mit den Firmen geführt werden, in welchen über die Möglichkeit von Praktika und die Bewerbungschancen gesprochen wurden.